User-Akzeptanz steht an oberster Stelle

Sensix CRM SystemAufgrund von Marktumfragen und Kundenfeedback entschlossen sich die beiden Hersteller für eine künftige Zusammenarbeit, die unter anderem gerade die CRM-Usability in den Mittelpunkt stellt – in der Vergangenheit stellte sich heraus, dass gerade diese einen wichtigen Faktor für die Akzeptanz der Nutzer darstellt. Hierbei kümmert sich der Dienstleister Namics insbesondere um das User-Interface und die benutzerfreundliche Integration von Online-Kanälen, wobei das Design besonders einfach und simpel aufgebaut werden soll, um dem Kunden positive Nutzererlebnisse zu vermitteln. Der Full Service Provider Sensix dagegen kümmert sich um die Integration von Grundfunktionalitäten und Standardprodukten und bereichert das Team außerdem mit wertvollem Prozess-Knowhow.

Komplexität eines CRM soll nicht ersichtlich sein

Ziel dieses Prozesses ist es, den Kunden nicht merken zu lassen, wie komplex die Abläufe im Hintergrund einer CRM-Software sind und diese stattdessen möglichst einfach und nachvollziehbar erscheinen zu lassen. Auf diese Weise steht weniger die Technik und Funktionalität, sondern eher der Mensch im Vordergrund.

Bild: ©frank peters - Fotolia